Menu
Werbung
Tec-Race

NEM_NewsDetails

Das Wochenende vom 30. April / 1. Mai 2022 musste man sich wegen zwei Highlights dick im Kalender anstreichen. Nachdem der MC Wila das Motocross in Schlatt 2020 und 2021 leider absagen musste, stand der Durchführung 2022 nichts mehr im Wege. Der engagierte MC hatte das Wetterglück an diesem Wochenende grösstenteils auf seiner Seite. Das Motocross Schlatt 2022 konnte zum 9. durchgeführt werden. Zudem stand das erste Rennen der ProRace Serie 2022 auf dem Programm. Die Motocross-Elite misst sich in einer gemeinsamen Kategorie. Wow - ein Leckerbissen für jeden Motorsportfan! 



Im Zeittraining der ProRace Serie wurden am frühen Morgen auf der noch nassen Strecke die Karten offengelegt. Wer wird seine Startnummer am Ende des Trainings ganz oben auf der Liste finden und seinen Platz am Startgatter als 1. aussuchen können? Christian Chanton sagte im Vorfeld, dass es Nick Triest in diesem Jahr zu schlagen gilt. Gelingt dies einem der Fahrer aus diesem Top-Fahrerfeld?

 

Die Antwort ist: JA! Ramon Keller war im Zeittraining der Schnellste der 37 Startenden. Er konnte sich 0.652 Sekunden Vorsprung vor Nick Triest gutschreiben lassen. Nick Triest tauchte mit seiner Nummer 90 als 2. auf der Liste auf. Die Nummer 116 von Alberto Brida mit der MX-Academy Honda war als 3. gelistet. Luca Bruggmann (#37) und Franco Betschart (#183) rundeten mit ihrer Raschle Motos Yamaha die Top 5 ab. Tanguy Prost, Loris Freidig, Kim Schaffter, Samuel Oechslin und Nico Häusermann waren mit den Plätzen 6-10 in Lauerstellung. Nach dem 25-minütigen Zeittraining war klar, welcher Fahrer die schnellste Runde auf der interessant angelegten Strecke absolvieren konnte. Kann sich Ramoney auch über die Renndistanz von 25 Minuten + 2 Runden durchsetzen?

 

Im Interview war für Ramon Keller klar, dass ein guter Start wichtig sein wird. Nach dem Start verschwanden die Fahrer mit einem spektakulären Sprung am Horizont. Im Bereich der Betreuer/innen war die Spannung spürbar: welche Startnummer wird zuerst am Horizont erscheinen und das Feld anführen. Die Nummer 17 von Ramon Keller war es, welche zuerst erblickt werden konnte und sich unter lautem Jubel seiner Partnerin Delza versuchte abzusetzen. Hinter ihm folgten Franco Betschart, Tanguy Prost, Luca Bruggmann und Loris Freidig. In der Folge liess sich Ramoney den Sieg nicht mehr nehmen. Es gelang ihm, sich den 1. Lauf perfekt einzuteilen und zu kontrollieren. Nick Triest, Loris Freidig und Nico Häusermann waren in der Lage, sich von den weiteren Fahrern abzusetzen und die Plätze 2-4 unter sich auszumachen. Rund 19 Sekunden nachdem Ramon die Ziellinie überquerte, war es Nick Triest, welcher als 2. in Ziel kam. Loris Freidig wurde 3. und Nico Häusermann als 4. bester MX2-Rider. 5. wurde der Franzose Tanguy Prost vor Franco Betschart, Alberto Brida, Samuel Oechslin, Thomas Oechslin und Kevin Gonseth.

Die besten 3 Fahrer aus dem 1. Lauf waren zu Beginn des 2. Laufes erneut ganz vorne anzutreffen. Diesmal war jedoch Nick Triest der Gejagte, welcher sich direkt an die Spitze setzen konnte. Loris Freidig machte sich vor Ramon Keller auf die Jagd von Nick. Der 4. aus dem 1. Lauf, Nico Häusermann, fand sich weiter hinten im Feld als 13. wieder. In der ersten Rennhälfte konnte sich Nick einen beruhigenden Vorsprung herausfahren. Wer wird ihm als 2. über die Ziellinie folgen können? Loris Freidig konnte sich an 2. Position festsetzen und sein Rennen gut einteilen. Nach Fahrfehlern, war Ramon Keller plötzlich nicht mehr unter den ersten 10 Fahrern zu finden. Im Verlaufe des Rennens waren Ramon und Nico jedoch in der Lage eine unglaubliche Aufholjagd zu realisieren. Loris musste vor Ablauf der Zeit nochmals aufdrehen, da Ramon plötzlich wieder bedrohlich nahe kam. Es gelang ihm, sich vor Ramon Keller durchzusetzen.

 

So waren nach dem 2. Lauf die gleichen Namen ganz vorne:

Nick Triest als Laufsieger vor Loris Freidig, Ramon Keller, Nico Häusermann und Tanguy Prost. Auf den Plätzen 6-10 folgten Franco Betschart, Samuel Oechslin, Kim Schaffter, Kevin Ladrat und Ramon Meile.

 

Nick Triest sicherte sich mit einem 2-1 den Tagessieg vor Ramon Keller und Loris Freidig. Nico Häusermann konnte als 4. ebenfalls strahlen, da er als Best MX2-Rider ebenfalls mit einem Red-Plate die Heimreise antreten durfte. Die ProRace Serie, welche in Zusammenarbeit von Christian Chanton (MXRS) und dem SAM (unter der Leitung von Gisela Hilfiker) ins Leben gerufen wurde, sorgte an diesem Renntag für unglaubliches Spektakel. Wir dürfen uns bereits auf die weiteren Rennen in der Austragung 2022 freuen. Weiter geht es am 29. Mai in Ebersecken LU. Welche strahlenden Gesichter erwarten uns nach der 2. Runde?

 

Alle Interviews

 

Quelle: Swiss MX Network     Autor: Luca Gehrig
Datum: 03.05.2022
Rubriken: Sport, Verband, Diverses
Werbung