Menu
Werbung
Inside Motocross

Lizenzgesuche (alle Sparten)

Unter dem nachfolgenden Link können die Lizenzgesuche ausgefüllt werden. Der Antrag inkl. aller Zusätze erfogt ausschliesslich online über diese Plattform.

 

 

Weitere Informationen zur neuen Plattform und zur neuen Lizenzversicherung findet ihr hier:

 


Oft gestellte Fragen (FAQ) zur NAM Serie

Der neue Modus erfüllt alle Anforderungen von Veranstaltern, Fahrern, Zuschauern und Sponsoren, attraktive, volle Felder zu haben. Eine Einteilung in verschiedene Tageskategorien anhand des Zeittrainings ist die fairste aller Möglichkeiten, gegen möglichst gleichstarke Gegner Rennen fahren zu können.
Der neue Modus wird in den Kategorien MX2, Open und Senioren angewendet. In den anderen Kategorien (ProRace, Masters, U20, Seitenwagen, Swiss MX Women Cup) wird nach dem bisherigen Format gestartet.
Wie viele Gruppen aufgrund der jeweiligen Fahreranzahl gebildet werden, wird durch das Reglement festgelegt. Mit vielen Fahrern wird es mehr Gruppen geben als mit wenigen Fahrern. So werden immer alle Gruppen gleichmassig gefüllt, was zu attraktiven Feldern führt.
Es gibt keine Ausscheidungen. Die Zeittrainings entscheiden darüber, in welcher Renngruppe man seine Läufe fährt. Es wird niemand nach dem Training ausscheiden.
Die Einteilung wird jeweils am Freitagabend vor dem Rennen im Racemanager vorgenommen und ist dann auch ersichtlich. Wer sich später anmeldet, bekommt seine Trainingsgruppe zufällig zugeteilt.
Die Startaufstellung wird anhand der Platzierungen in den einzelnen Trainingsgruppen erstellt.

 

Beispiel mit 3 Gruppen:

  • Startplatz 1: Rang 1 aus Gruppe A
  • Startplatz 2: Rang 1 aus Gruppe B
  • Startplatz 3: Rang 1 aus Gruppe C
  • Startplatz 4: Rang 2 aus Gruppe A
  • Startplatz 5: Rang 2 aus Gruppe B
  • Startplatz 6: Rang 2 aus Gruppe C
  • usw.
Nein, es gibt in jeder Tagesgruppe ein Podest mit Pokalen.
Sollte dieser unwahrscheinliche, unsportliche Fall auftreten, kann die SpoKo dies anhand der Rundenzeiten relativ einfach feststellen und ggf. sanktionieren.
Nein, für die Meisterschaft werden die Kategorien nach Alter unterteilt.
  • In der Kategorie MX2 gibt es Meister in den Altersklassen U25, U30, U35, U40.
  • In der  Kategorie MX Open gibt es Meister in den Altersklassen U30 und U40.
  • Bei den Senioren gibt es Meister in den Klassen Ü40, Ü50 und Ü60.
Die Meisterschaftspunkte werden von oben (schnell) nach unten (langsamer) verteilt. Die Fahrer der schnellsten Tageskategorie erhalten am meisten Punkte, die der Zweitschnellsten weniger, usw. Es bekommen alle Fahrer Punkte.
Sollten an einem Rennen weniger Fahrer angemeldet sein, wird die unterste Tageskategorie nicht durchgeführt und die Fahrer werden in die verbliebenden Gruppen aufgeteilt. Das Reglement legt fest, wie viele Gruppen es aufgrund der jeweiligen Anzahl Teilnehmer geben wird.
In einigen Konstellationen sind Doppellizenzen möglich, z.B. MX2/Women Cup, Open/Women, Cup, MX2/Senioren, Open/Senioren.
Inhaber einer FMS-Motocross-Lizenz können grundsätzlich in der NAM Serie nicht starten. Ausnahmen: In der Kategorie Masters Open sind Inhaber von FMS-Lizenzen der Kategorien Junioren, Lites und Swiss MX Women Cup zugelassen. In den Kategorien U20 und ProRace sind auch FMS-Interlizenzen zugelassen.
Die Lizenzen können voraussichtlich ab Ende November / Anfang Dezember beantragt werden.
Um eine NAM-Lizenz lösen zu können, muss ein Fahrer Mitglied in einer SAM-Sektion sein, die er sich selbst aussuchen kann.
In der NAM-Lizenz ist neben einem Todesfallkapital ein Zusatz enthalten, der alle nicht bereits abgedeckten Kürzungen durch Wagnis ausgleicht. Die genauen Bedingungen können unter www.s-a-m.ch/Sport/Lizenzen-Reglemente/Rennunfallversicherung nachgelesen werden. Die Kosten für die Versicherungsdeckung machen einen wesentlichen Teil des Lizenzpreises aus.
Ja, jeder Meisterschaftsfahrer benötigt einen eigenen MyLaps-MX-Transponder. Diese stehen in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen, ab CHF 119.00 zur Auswahl (1-Jahres-Abo, 5-Jahres-Abo, Kaufvariante). Der Transponder kann direkt mit der Lizenz bestellt werden.
Nein, die Rückennummer ist in der NAM Serie nicht obligatorisch. Wird allerdings freiwillig eine Rückennummer verwendet, muss diese mit der Startnummer übereinstimmen.
In jeder Kategorie wird eine Startnummer nur einmal vergeben. Wer die Nummer schon im Vorjahr hatte, hat grundsätzlich Vorrang vor jemandem, der die Nummer wechseln will oder neu ist. Sollte innerhalb einer Organisation ein Konflikt mit der Nummer aus dem letzten Jahr bestehen, so hat derjenige Vorrang, der in der letzten Saison in der höheren Klasse fuhr. Ansonsten gilt: Wenn mehrere Anfragen für die gleiche Nummer innerhalb der Frist eingehen, bekommt der die Nummer, der sie zuerst bestellt hat. Erst wenn die Lizenz bestätigt ist, ist auch die Nummer sicher zugeteilt.
http://www.DnnDeveloper.In

Oft gestellte Fragen (FAQ) zum Racemanager

Die Preise der Rennlizenzen sind den entsprechenden Reglementen zu entnehmen. Eine Fun-/Trainingslizenz kostet inkl. der Zusatzversicherung CHF 200.00. Eine Lizenz wird nur an SAM-Mitglieder ausgegeben. Die SAM-Mitgliedschaft kostet zwischen CHF 90.00 und CHF 125.00 / Jahr, je nach Sektion.
Wenn ein Lizenzgesuch bestätigt ist, heisst das, dass die Anmeldung in der entsprechenden Kategorie und mit der zugewiesenen Startnummer fix ist. Es bedeutet aber noch nicht, dass alle Bedingungen erfüllt sind, um die Lizenz zu erhalten.
Da jeder Fahrer eine eigene Mailadresse hat, ist es nötig, sich abzumelden, bevor man sich mit einem anderen Account wieder anmelden kann. Den Abmelde-Link findest du rechts oben unter deiner Mailadresse.
Dieser Fehler wird oft durch eine veraltete Browser-Version verursacht. Bitte prüfe, ob deine Version von Chrome, Firefox, Edge, Safari, oder was auch immer du für einen Browser im Einsatz hast, noch aktuell ist. Meist ist dies unter dem Menüpunkt "Hilfe" - "Über..." versteckt. Veraltete Versionen bitte unbedingt aktualisieren.

Du kannst dich unter https://racemanager.io erneut anmelden, unter «Zur Person» den Link «Bearbeiten» wählen und die Daten anpassen.

Wenn du dich mit der Option «Anmelden per E-Mail» anmeldest und danach auf den Bestätigungslink klickst, kann es sein, dass die E-Mailadresse erneut abgefragt wird. Es ist wichtig, dann dieselbe E-Mailadresse noch einmal eingegeben wird. Die Fehlermeldung deutet darauf hin, dass die beiden eingegebenen E-Mailadressen nicht gleich sind.

Eine Zahlung wird normalerweise am nächsten Tag auf unserer Bank verbucht. Nochmals einen Tag später können wir die Zahlungseingänge bei der Bank herunterladen und in die Online-Plattform einlesen. Es wird also im Normalfall mindestens zwei Tage dauern, bis eine Zahlung in der Online-Plattform ersichtlich ist.
Der Mitgliederbeitrag wird an die SAM-Zentralkasse bezahlt und dort einmal pro Woche eingelesen und mit dem Racemanager abgeglichen. Die aktuellen Files erhalten wir immer am Freitag. Es kann also einige Tage dauern, bis die Mitgliederzahlung im Racemanager sichtbar ist. Wenn die Zahlung schon länger als eine Woche her ist, liegt vermutlich ein anderer Fehler vor. Es könnte z.B. sein, dass die Mitgliedernummer im Racemanager falsch (oder gar nicht) erfasst ist, dann kann kein Abgleich stattfinden. In diesem Fall kannst du ich unter sport@s-a-m.ch melden, damit wir das korrigieren können.
http://www.DnnDeveloper.In

Allgemeines Reglement

Das Reglement für die Saison 2023 ist demnächst verfügbar.

 

Transponder bestellen

Im SAM setzen wir das Zeitmesssystem von MyLaps mit persönlichen Transpondern ein. 

 

 

Werbung